Jahreshauptversammlung: Wir gratulieren Ernst Erhard, jetzt Ehrenvorsitzender beim Schongauer Bergsteigerchor

[28.01.23 km]
Bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 26. Januar wurde Ernst Erhard zum Ehren – Vorsitzenden vorgeschlagen. Ernst Erhard war 17 Jahre 1.Vorsitzender und hat sich um den Chor sehr verdient gemacht. Er war über 40 Jahre im 2.Tenor als Sänger aktiv und bleibt dem Chor als Fördermitglied erhalten.

Der Vorschlag wurde von der Versammlung positiv angenommen. Er wurde einstimmig zum Ehren – Vorsitzenden des Schongauer Bergsteigerchor gewählt.  

Die Jahreshauptversammlung verlief sehr harmonisch

Die Mitgliederversammlung des Schongauer Bergsteigerchor am Donnerstag, 26. Januar um 19.30 Uhr im Proberaum der Musikschule in Schongau verlief sehr harmonisch und ohne größere Veränderungen. Der Besuch lies leider zu wünschen übrig, von den aktiven Sängern waren insgesamt 10 Sänger entschuldigt bzw. gesundheitsbedingt verhindert. Ebenfalls passen musste unser Ehrenmitglied Rosi Haseitl.

Von den Fördermitgliedern waren erfreulicherweise Ernst Erhard, Günter Brenner, ehemaliger Chorleiter und Dirigent und Josef Boneberger anwesend.

Nach der Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden Kurt Müller und dem Vorlesen der Tagesordnung folgte die Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder und Sänger. Anschließend berichteten die einzelnen Ressortleiter, was sich  in ihren Bereichen so alles getan hat. Chorleiterin Marianne Hofmann gab einen kurzen Rückblick und schilderte, was sie in den nächsten Monaten so alles vorhat.  Insgesamt zeigte sie sich sehr erfreut über die Mitarbeit und das Engagement aller Sänger und Mitglieder. Kurt Müller verwies auf die positive Entwicklung im Chor, bedauerte aber das relativ hohe Durchschnittsalter der Sänger und die fehlenden Alternativen. Des Weiteren wurden die Auftrittstermine und Chorproben besprochen. Der Chorausflug führt dieses Jahr ins Zillertal und im Oktober veranstaltet der Chor ein großes Benefizkonzert für die Bergwacht Peiting – Steingaden. 

Nach der Entlastung der gesamten Vorstandschaft folgten die Neuwahlen. Diese gingen ohne größere Probleme und Änderungen über die Bühne. Als Wahlleiter fungierte souverän Erwin Eberle, attestiert von Johann Stork. Die Vorstandschaft wurde komplett wieder gewählt und im Beirat gab es nur zwei Änderungen.  Leider gab es auch ein paar Abgänge, Emil Ascher ist vor wenigen Monaten verstorben und Franz Rieger ist nach 53 Jahren als Sänger und Kleiderwart zurückgetreten. Seinen Aufgabenbereich übernimmt Josef Geisenberger. Im Beirat gab es noch einen personellen Wechsel. Reinhard Klein löst Gustl Müller als Chronist ab. Vorstand Kurt Müller bedankte sich beim Gustl und beim Franz für die hervorragende Arbeit, die sie geleistet haben. Für die Marianne gab es noch einen Blumenstrauß und viel Beifall und Zuspruch. Alle Sänger stehen voll hinter ihr und sie hat in einer relativ kurzen Zeit doch einiges bewirkt.

Beim letzten Tagungspunkt „Wünsche und Anträge“ wurden die Anträge von Erich Wurm und Erwin Eberle diskutiert. Über beide Anträge wurde abgestimmt, beide bekamen ihre Zustimmung. Gegen 21.30 Uhr beendete Kurt Müller, der alte und neue 1. Vorsitzende, die Jahreshauptversammlung 2023.

 

Jodeln und Singen bei der Alpenländischen Vorweihnacht in der Wieskirche

[19.12.2022 km]
Der 4. Adventsonntag, 18.Dezember um 15.00 Uhr, begann das Alpenländische Adventsingen in der Wies. Kurat Florian Geis begrüßte die zahlreichen Besucher in der klirrend kalten und ehrwürdigen Wieskirche.

Der Schongauer Bergsteigerchor hatte zu seinem „Traditionellen Alpenländischen Singen und Musizieren“ eingeladen. Im Vorfeld spielte man schon mit dem Gedanken die Konzerte in Vilgertshofen und in der Wies abzusagen. Schnee und Frost hatten sich breitgemacht und die widrigen Straßenverhältnisse sorgten für Unbehagen. Gott sei Dank ließ man sich von den äußeren Umständen nicht beeinflussen. Es wäre schade gewesen, denn die Wieskirche war bis auf wenige Lücken wie immer voll und die zahlreichen Besucher waren von dem Programm sehr angetan. Eröffnet wurde das Konzert mit dem „Andachts Ruf“ aus der Waldler Messe, vorgetragen vom Bergsteigerchor und den Jodlern aus Nesselwang. 

Das Konzert stand unter der Prämisse „Advent is a Leuchten“. Marianne Hofmann führte informativ und humorvoll durch das Programm. Für den instrumentalen Teil sorgte Anton Draxl und sein Lechroaner Zither Trio und Thomas Eiler mit seinen Weisen Bläsern der Blaskapelle Rottenbuch. Erstmals mit dabei war die Jodlergruppe Nesselwang. Zehn stimmgewaltige Männerstimmen unterstützten Lydia Haslach, die die Gruppe seit einigen Jahren leitet. Die Gruppe ist u.a. bereits schon im Bayerischen Fernsehen aufgetreten.  Kurt Müller vom Schongauer Bergsteigerchor versprach den Allgäuern bei seiner Laudatio „ Ihr dürft gerne wiederkommen“  und sprach zugleich eine Einladung für das nächste Jahr aus.

Für den Höhepunkt sorgte der Schongauer Bergsteigerchor mit seiner Solistin Monika Kirchbichler und dem „Himmlischen Adventsjodler“, der sehr eindrucksvoll und mit viel Gefühl vorgetragen wurde. Zum Abschluss folgte noch das „Santa Notte“ und der „Andachtsjodler“. 

Mit dem Segen von Kurat Florian Geis, den Abschiedsworten und Weihnachtsgrüßen von Chorleiterin Marianne Hofmann und einem kräftigen Applaus endete ein wunderbares und besinnliches Konzert mit einen hohen Anspruch.

 
 

Alpenländische Adventsingen in der Wallfahrtkirche in Vilgertshofen

[20.12.2022 km]
Am Freitagabend,16. Dezember um 19.00 Uhr, sang der Schongauer Bergsteigerchor unter der Leitung von Marianne Hofmann in der Wallfahrtskirche in Vilgertshofen.  Lange war man am Überlegen, ob man aufgrund der schlechten und widrigen Wetterverhältnisse absagen sollte. Die Minustemperaturen gingen unter die 10 Grad–Grenze und die Straßen waren verschneit und spiegelglatt. Letzten Endes entschied man sich für das Konzert. Trotz der Wetterkapriolen war das Konzert gut besucht, die Kirche war zu 2/3 vollbesetzt , mehr konnte man bei diesen Verhältnissen nicht erwarten.

Die Weisen Bläser der Musikkapelle Pflugdorf - Stadl eröffneten von der Empore aus das Konzert. Anschließend begrüßte Pater Brian alle Besucher und Mitwirkenden.  Beide Instrumentalgruppen, sowohl die Weisen Bläser der Musikkapelle Pflugdorf – Stadl und das  Lechroaner Zither Trio unter der Leitung von Anton Draxl spielten ein paar besinnliche und klangvolle Advent – und Weihnachtslieder. 

Der Schongauer Bergsteigerchor eröffnete mit dem Andachtsruf aus der Waldlermesse und dem Kärntner Adventslied „Was sagt denn dar Wind“ und „Advent is a Leuchtn“. Nach dem „Mozart Menuett“ der Lechroaner Zitherspiele folgten die Solos von Annette Müller vom Schongauer Bergsteigerchor „Wenn ich ein Glöcklein wär“ und im Verbund mit dem Chor und dem Zither Trio „der Himmlische Adventsjodler“.

Leider hatte das Allgäuer Jodler Duo Franz und Roland Böck aus Weissensee bei Füssen am frühen Nachmittag, wegen der schlechten Straßenverhältnisse, abgesagt. Für sie sprang kurzfristig Annette Müller vom Schongauer Bergsteigerchor, als studierte Kirchenmusikerin, mit zwei Stücken an der Orgel ein. Zusätzlich ergänzten alle Gruppen ihr Repertoire mit einem Adventslied.  Der Vorstand vom Bergsteigerchor Kurt Müller bedankte sich bei allen Mitwirkenden und Besucher und verwies darauf, dass kein Eintritt verlangt wird, aber Spenden gerne genommen werden. 

Nach gut 70 Minuten beendete die Chorleiterin Marianne Hofmann vom  Schongauer Bergsteigerchor das Konzert. Gemeinsam mit allen Mitwirkenden und allen  Besuchern wurde der“ Andachtsjodler“ und „Es wird scho glei dumper“ gesungen. Es folgte ein kräftiger und begeisterte Applaus der ca. 200 Besucher.

 
 

Wollen SIE mit dabei sein?

Der Schongauer Bergsteigerchor sucht neue Sänger. Einige unserer Senioren werden in naher Zukunft altersbedingt ausscheiden und wir müssen sie mit neuen Sängern ersetzen. Notenkenntnisse sind keine Voraussetzung. Das nötige Rüstzeug können sie sich bei unseren wöchentlichen Proben, immer Donnerstag von 19.00 – 21.00 Uhr in der Musikschule in Schongau aneignen. Neben dem Gesang pflegen wir auch die Geselligkeit und neben unseren Auftritten machen wir jedes Jahr unseren Sängerausflug (Foto 2017 - Dolomiten).

Wenn sie Interesse haben rufen sie mich bitte an. Tel. 08861 – 8724;  Kurt Müller, 1.Vorstand oder besuchen sie uns unverbindlich bei einer unsere Proben in der Musikschule.  Wir freuen uns auf sie….

 
 

Werde Mitglied beim Schongauer Bergsteigerchor. Schnupperproben in der Musikschule.

Wir sind ein reiner Männerchor und singen vierstimmig, 1. und 2. Bass und 1. und 2.Tenor. Unser Liedgut umfasst Berg – und Volkslieder, Stimmungslieder, sowie Lieder zur Gestaltung von Bergmessen und Gottesdienste. Uns gibt es seit 1969 und wir können von uns behaupten, dass wir Schongau und den  gesamten Alpenraum bisher sehr gut vertreten haben. Das soll auch so bleiben.

Unsere Auftritte erstrecken sich auf die gesamte Alpenregion und weit über die Landkreisgrenzen hinaus. Im September sind wir für 3 Tage in der Wachau, einen 30 km – langen Teilstück der Donau, umgeben von Weinbergen und seit 2001 ausgezeichnet als Weltkulturerbe der Unesco. Dort singen wir in auf einer Aussichtsterrasse eines Weinbergs und im weltberühmten Klosterstift Melk, in der Barockkirche des romantischen Städtchen Dürnstein und im Hauptort Spitz
geben wir mit den Jagdhornbläsern ein Standkonzert. Im Dezember stehen noch ein Adventsingen und zweimal die Alpenländische Weihnacht in der Wieskirche, in Stadl / Vilgertshofen  und im AURA – Hotel in Saulgrub auf dem Programm.

Wollen sie mit dabei sein?

Wir proben jeden Donnerstag von 19.00 – 21.00 Uhr in der Musikschule Schongau, direkt gegenüber dem Ballenhaus.  Kommen Sie, schnuppern sie rein, singen sie mit und danach geht’s noch zum gemütlichen Ausklang in die Weinstube.

Wir freuen uns und heißen sie herzlich Willkommen.

 

Singen – Berge – Wandern - Heimat

Diese vier Komponenten verbinden die Muse und Leidenschaft im Schongauer Bergsteigerchor. Das  Klettern im Hochgebirge wurde altersbedingt durch Bergwandern ersetzt. Aber die Liebe zur Musik und zum Singen ist immer noch sehr ausgeprägt. Jede Woche am Donnerstag treffen sich 20 - 25 stattliche und sangesfreudige Sänger aus Schongau und Umgebung zu ihrer Chorprobe in der Musikschule. Das Repertoire besteht vorwiegend aus Bergliedern des gesamten Alpenraums. Alle Lieder werden in der jeweiligen Landessprache (in Slowenisch, Italienisch, Französisch und Ladinisch) vorgetragen.

Der Chor ist im Voralpenland beheimatet, inmitten von Klöstern und Kirchen, in einer stark vom katholischen Glauben geprägten Landschaft, die „der Pfaffenwinkel“ genannt wird. Das erklärt auch, weshalb der Chor zahlreiche Gottesdienste und Bergmessen gestaltet.

Der Bergsteigerchor ist ein Kulturträger der Stadt Schongau. Fast alle Sänger sind oder waren aktive Bergsteiger. Mit ihren Liedern bringen sie die Verbundenheit und Sehnsucht zu ihren Bergen gefühlvoll zum Ausdruck. Voller Leidenschaft und tief verwurzelt mit der Natur.

 
Der Schongauer Bergsteigerchor
 

Unsere nächsten Auftritte

Dezember

derzeit keine Auftritte geplant

 
 

 

Wollen Sie mitsingen?

Melden sie sich bitte bei uns

  • Kurt Müller
    1. Vorstand
    Tel. 08861 – 8724

oder per E – Mail

oder

  • kommen sie in die regelmäßigen Chorproben, immer Donnerstag, 19.00  - 21.00 Uhr in der Schongauer Musikschule (Proberaum im 3.Stock) direkt gegenüber dem Ballenhaus.