Der Bergsteigerchor war zu Gast beim Chor Fest der Sängerrunde Drachenwand im Salzkammergut

[10.07.19 km] Wenn einer eine Reise tut, dann gibt es viel zu erzählen. Der Schongauer Bergsteigerchor war vom 5. – 7. Juli am Mondsee zu deren Chorfest eingeladen. Am Freitag Morgen ging es mit dem Bus und 53 Personen in Richtung Salzburg. Nach einer kurzen Stärkung am Inntal–Dreieck traf man pünktlich zu Mittag in der Mozartstadt ein. Es folgte ein 2 stündiger Spaziergang mit einem Stadtführer durch die Altstadt und deren Sehenswürdigkeiten.

Erster Anlaufpunkt war das Schloss Mirabell und dessen Park, weiter ging es mit der Getreidegasse und dem Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart, der Residenz und dem Dom. Natürlich dufte das Festspielhaus nicht fehlen. Bei mehr als 30 Grad im Schatten war der Rundgang zwar sehr interessant, aber auch sehr anstrengend.

Nach einer kurzen Erfrischung ging es weiter zum Mondsee und zur Basilika. Der Vorstand der Sängerrunde Drachenwand war dort vor Ort und wir wurden bereits erwartet. Anhand einer kurzen Führung zeigte er uns, wo wir am Samstagabend die Messe singen. Chorleiter Günter Brenner entschied sich dafür, dass wir vor dem Aufgang zum Altar singen. 

Die Kirche ist vom Papst Johannes Paul II zur Basilika Minor ernannt worden und im spätromanischen Stil erbaut. Knapp 2000 Personen finden darin Platz. Scherzhaft wurden schon Wetten abgeschlossen, ob das Platzangebot reicht. Gegen Abend bezogen wir unser Hotel in St. Georgen im Attergau, nahe am Attersee, dem größten See im Salzkammergut.

Am Samstag ging es weiter nach St. Gilgen am Wolfgangsee und von dort per Schiff nach St. Wolfgang. Eine Einkehr im Weißen Rössl durfte natürlich nicht fehlen.

Gegen Mittag wurden wir von der Bockerlbahn in der Kaiserstadt Bad Ischl zu einer Stadtrundfahrt erwartet. Auf dem Programm stand eine Führung in der Kaiser–Villa, im Kaiser–Park und dem Geburtshaus des Komponisten Franz Lehar. Für alle Liebhaber köstlicher Süßigkeiten war der Besuch der Konditorei und Café Zauner ein unbedingtes Muss. Mit 180 verschiedenen Mehlspeisen ist das selbst in Österreich einzigartig.   

Auf der Rückfahrt zum Hotel gings dann entlang dem Attersee nach St. Georgen. Es blieb leider nur eine Stunde Zeit, um sich von der Hitze und dem anstrengenden Programm zu erholen. Das Abendessen wurde vorgezogen und um 19.00 Uhr begann die Abendmesse, musikalisch gestaltet vom Bergsteigerchor und dem Organisten der Basilika. Es war ein tolles Klangerlebnis, die Akustik der Kirche war phänomenal und es machte richtig Spaß dort singen zu dürfen.    

Leider blieb nicht viel Zeit, um sich auf den Lorbeeren auszuruhen, wir wurden schon in St. Lorenz erwartet. Kurz vor 20.30 Uhr trafen wir in St. Lorenz ein und wurden von den gut 300 Besuchern herzlich begrüßt. Vom Pfarrer und Obmann bis hin zum Bürgermeister war alles vertreten. Der Chor und seine Begleitpersonen, sowie die Sänger der Drachenwand waren im Vereinsheim untergebracht.  

Die Besucher und Honoratioren saßen im Festzelt. Das Vereinsheim war nicht die optimale Lösung und entwickelte sich an den Festabend zur gemischten Sauna. Viel Trinken war nun angesagt. Der Bergsteigerchor sang insgesamt 6 Lieder und das „Belle Rose“ zu der viel geforderten Zugabe. Ernst Erhard moderierte die Lieder die der Chor dann sängerisch hervorragend umsetzte. Chorleiter Günter Brenner fand immer den richtigen Ton und zeigte sich mit seinen Sängern hochzufrieden.

Die Besucher warten hellauf begeistert und somit setzte man noch einem drauf. Mit der Sängerrunde sang man noch gemeinsam das „La Montanara“ und verabschiedete sich gegen 23.15 Uhr von den Festbesuchern. Vorstand Kurt Müller sprach noch ein paar Dankesworte und überreichte dem Obmann der Sängerrunde Drachenwand einen Bierkrug, gestiftet von der Stadt Schongau. Am Sonntag nach dem Frühstück verabschiedete sich der Chor von dem Hotelbesitzer und sang auf dessen besonderen Wunsch, das Gebet der Bergsteiger „dio del chielo, Signore delle cime“.

In Oberndorf besichtigte man noch die „Stille Nacht Kapelle“ und erfuhr im Museum noch so einiges von dem Weihnachtslied, das am Heiligen Abend um die Welt ging. Auf dem Heimweg ging es dann nach Bad Heilbrunn zum Tafern Wirt ins Landhotel Reindlschmiede. Dort war zwar nur eine Brotzeit geplant, aber weils so gut war, wurde gleich Kaffee und Kuchen nachgeholt. Gegen 18.30 Uhr traf der Bus in Schongau ein. Der Ausflug war eine runde Sache, das Salzkammergut hat alle begeistert, sowohl informativ als auch kulinarisch und kulturell. Chorleiter Günter Brenner lobte seine Sänger und war mit dem Auftreten und sängerischen Darbietungen vollauf zufrieden. Vorstand Kurt Müller, in Salzburg zum Obmann befördert, durfte sich mit seinen Kollegen über einen gelungenen Ausflug freuen.  Für 2020 liegen schon wieder ein paar Einladungen vor,  u.a. aus Maria Laach in der Wachau, von der Seiser Alm in den Dolomiten und einem dort ansässigen Chor im Einzugsbereich von Kastelruth, aus Girland/Schenna an der Südtiroler Weinstraße und aus Breisach am Rhein in der Region Markgräfler Land/Kaiserstuhl, ungefähr 25 km entfernt von Freiburg und 60 km von Colmar an der Elsässer Weinstraße.   

 
 

Der Schongauer Bergsteigerchor gestaltete wieder die Bergmesse am Peitinger Bühlach

[10.07.19 km] 

Es war wie immer, trotz sengender Hitze und rundherum vielen Festlichkeiten, kamen am Freitag, 28. Juni, 19.00 Uhr wieder an die 300 Besucher zur Herz Jesu Messe nach Peiting. Der Bergsteigerchor und das Klarinetten – Trio aus Peiting umrahmten musikalisch den Gottesdienst. Der Chor sang die Waldlermesse und zum Abschluss noch gemeinsam mit den Besuchern „Großer Gott, wir loben dich“.

 

Jubiläumskonzert des Schongauer Bergsteigerchor und zugleich Benefizkonzert zum Wiederaufbau der Michl Dacher Schule in Nepal, am 14. September, 19.30 Uhr im Jakob Pfeiffer Haus in Schongau.

Wir sind mit dabei: 

- Trentiner Bergsteigerchor „Coro Cima d’Ambiez“ (Öffnet internen Link im aktuellen FensterArtikel siehe hier)

- Stadtkapelle Schongau (Öffnet internen Link im aktuellen FensterArtikel siehe hier)

- Joyful People (Öffnet internen Link im aktuellen FensterArtikel siehe hier)

- Harfen – Duo vom Trachtenverein Alpenrose Peiting (Öffnet internen Link im aktuellen FensterBild siehe hier)

     

 

Peitinger Harfenduo

 

Auch die Stadtkapelle Schongau ist beim Jubiläum des Schongauer Bergsteigerchores dabei

Auch die Stadtkapelle Schongau in ihrer Altbayerischen Besetzung ist beim Jubiläum des Schongauer Bergsteigerchor am Samstag, 14.09.2019 um 19.30 Uhr im Jakob Pfeiffer Haus (mit dem Benefizkonzert für den Wiederaufbau der Michl Dacher Schule in Nepal) mit dabei.

Die Stadtkapelle Schongau ist ein Klangkörper mit rund 80 Musikern. Das umfassende Repertoire erstreckt sich über moderne und konzertante Musik, sinfonische und traditionelle Blasmusik sowie Unterhaltungsmusik. Die Kapelle bestreitet im Jahr ca. 100 Auftritte quer durch alle Besetzungen auf Veranstaltungen wie eigenen Konzerten, Konzertwertungen, Musikfesten, bei Festausklängen, Hochzeiten, Tanzveranstaltungen und Faschingsbällen.

 

Die „Joyful People“

Die „Joyful People“ klingen nunmehr seit 25 Jahren mit ihren eingängigen und sehr beliebten Gospels über den bayerischen Rigi. 1993 gründete Marianne Hofmann (3.v.l) den Chor. Marianne Hofmann leitet den Chor seither, mit Ihrem herzlichen Engagement. Christine Meyer (hinten, 2.v.r) ist die Vorstandsvorsitzende. Toni Garber ist zweiter Vorstand. Kassier ist Gerti Rößle und Sonja Neubert (hinten, 5.v.r) ist die Schriftführerin. Die vier Stimmsprecher (Bass: Peter Ruprich (hinten, 5.v.l), Tenor: Helmut Fellner (hinten, 3.v.l), Sopran: Inge Leschinger (vorne, 3.v.l), Alt: Renate Karl) und Christa Peusker (vorne, 2.v.r), Notenwart, vervollständigen den Vereinsvorstand.

Aktuell singen im Gospelchor 50 aktive Sängerinnen und Sänger. 2019 ist von einem recht anspruchsvollen Programm geprägt, neben zahlreichen Konzerten, arbeiten die Joyful People an einer neuen CD, die zum Jahreskonzert im Dezember erscheint.

 

Wollen SIE mit dabei sein?

Der Schongauer Bergsteigerchor sucht neue Sänger. Einige unserer Senioren werden in naher Zukunft altersbedingt ausscheiden und wir müssen sie mit neuen Sängern ersetzen. Notenkenntnisse sind keine Voraussetzung. Das nötige Rüstzeug können sie sich bei unseren wöchentlichen Proben, immer Donnerstag von 19.30 – 21.00 Uhr in der Musikschule in Schongau aneignen. Neben dem Gesang pflegen wir auch die Geselligkeit und neben unseren Auftritten machen wir jedes Jahr unseren Sängerausflug (Foto 2017 - Dolomiten). Nächstes Jahr sind wir voraussichtlich in Colmar und der Elsässer Weinstraße, sowie im Markgräfler Land und am Kaiserstuhl bei Freiburg.

Wenn sie Interesse haben rufen sie mich bitte an. Tel. 08861 – 8724;  Kurt Müller, 1.Vorstand oder besuchen sie uns unverbindlich bei einer unsere Proben in der Musikschule.  Wir freuen uns auf sie….

 
 

Werde Mitglied beim Schongauer Bergsteigerchor. Schnupperproben in der Musikschule.

Wir sind ein reiner Männerchor und singen vierstimmig, 1. und 2. Bass und 1. und 2.Tenor. Unser Liedgut umfasst Berg – und Volkslieder, Stimmungslieder, sowie Lieder zur Gestaltung von Bergmessen und Gottesdienste. Uns gibt es seit 1969 und wir können von uns behaupten, dass wir Schongau und den  gesamten Alpenraum bisher sehr gut vertreten haben. Das soll auch so bleiben.

Unsere Auftritte erstrecken sich auf die gesamte Alpenregion und weit über die Landkreisgrenzen hinaus. Im September sind wir für 3 Tage in der Wachau, einen 30 km – langen Teilstück der Donau, umgeben von Weinbergen und seit 2001 ausgezeichnet als Weltkulturerbe der Unesco. Dort singen wir in auf einer Aussichtsterrasse eines Weinbergs und im weltberühmten Klosterstift Melk, in der Barockkirche des romantischen Städtchen Dürnstein und im Hauptort Spitz
geben wir mit den Jagdhornbläsern ein Standkonzert. Im Dezember stehen noch ein Adventsingen und zweimal die Alpenländische Weihnacht in der Wieskirche, in Stadl / Vilgertshofen  und im AURA – Hotel in Saulgrub auf dem Programm.

Wollen sie mit dabei sein?

Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 – 21.00 Uhr in der Musikschule Schongau, direkt gegenüber dem Ballenhaus.  Kommen Sie, schnuppern sie rein, singen sie mit und danach geht’s noch zum gemütlichen Ausklang in die Weinstube.

Wir freuen uns und heißen sie herzlich Willkommen.

 

Singen – Berge – Wandern - Heimat

Diese vier Komponenten verbinden die Muse und Leidenschaft im Schongauer Bergsteigerchor. Das  Klettern im Hochgebirge wurde altersbedingt durch Bergwandern ersetzt. Aber die Liebe zur Musik und zum Singen ist immer noch sehr ausgeprägt.  Jede Woche am Donnerstag treffen sich 20 - 25 stattliche und sangesfreudige Sänger aus Schongau und Umgebung zu ihrer Chorprobe in der Musikschule. Das Repertoire besteht vorwiegend aus Bergliedern des gesamten Alpenraums. Alle Lieder werden in der jeweiligen Landessprache (in Slowenisch, Italienisch, Französisch und Ladinisch) vorgetragen.

Der Chor ist im Voralpenland beheimatet, inmitten von Klöstern und Kirchen, in einer stark vom katholischen Glauben geprägten Landschaft, die „der Pfaffenwinkel“ genannt wird. Das erklärt auch, weshalb der Chor zahlreiche Gottesdienste und Bergmessen gestaltet.

Der Bergsteigerchor ist ein Kulturträger der Stadt Schongau. Fast alle Sänger sind oder waren aktive Bergsteiger. Mit ihren Liedern bringen sie die Verbundenheit und Sehnsucht zu ihren Bergen gefühlvoll zum Ausdruck. Voller Leidenschaft und tief verwurzelt mit der Natur.

 
Der Schongauer Bergsteigerchor
 

Unsere nächsten Auftritte

Freitag, 13. September in Schongau
15.30 Uhr/ Empfang des Trentiner Bergsteigerchor im Rathaus Schongau
16.00 Uhr/ Stadtführung
19.30 Uhr/ Bunter Abend im Dragoner; Programm und Gestaltung Ernst Erhard

Samstag, 14. September in Schongau
19.30 Uhr/ Jubiläums – und Benefizkonzert im Jakob-Pfeiffer-Haus in Schongau mit der Stadtkapelle Schongau und dem Schongauer Bergsteigerchor
Trentiner Bergsteigerchor „Coro Cima d’Ambiez“
Harfen – Duo Marianne Baab & Irmi Barnsteiner vom Trachtenverein Alpenrose Peiting
Joyful People Gospelchor aus Hohenpeißenberg

Sonntag, 15. September in der Wieskirche
11.00 Uhr/ Fest – Gottesdienst in der Wieskirche mit dem Schongauer Bergsteigerchor und Trentiner Bergsteigerchor und Toni Draxl an der Zither

Sonntag, 22. September in Oberstdorf
11.00 Uhr/ Bergmesse auf dem Fellhorn oberhalb von Oberstdorf mit Toni Draxl an der Zither
13.30 Uhr/ Bergliederkonzert mit dem Schongauer Bergsteigerchor, Toni Draxl mit der Zither und den Peitinger Blechbläsern

Freitag, 27. September in St. Peter - Berghof
19.30 Uhr/ Bergliederkonzert in der Peters – Kapelle in St. Peter Berghof/bei Buching mit dem Jodler – Duo Gebrüder Böck

Sonntag, 6. Oktober in Vilgertshofen
10.00 Uhr/ Festmesse zum Erntedankfest in der Wallfahrtskirche von Vilgertshofen mit Toni Draxl an der Zither

Sonntag, 8. Dezember in Schongau
15.00 Uhr/ Traditionelles Alpenländisches Adventsingen und Musizieren in der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt mit dem Schongauer Bergsteigerchor und dem
Monika Dreig‘sang aus dem Allgäu
Schongauer Weisen Bläsern
Wildlacher Harfen - Duo

Donnerstag, 26.Dezember in Seeg
15.00 Uhr/ die Alpenländische Weihnacht in der Pfarrkirche St. Ulrich in Seeg/Allgäu mit dem Schongauer Bergsteigerchor und
Monika Dreig‘sang
Jodler – Duo Gebrüder Böck aus Weißensee/bei Füssen
Weisen Bläsern der Musikkapelle Seeg
Alphornbläsern der Musikkapelle Seeg

 
 

 

Wollen Sie mitsingen?

Melden sie sich bitte bei uns

  • Kurt Müller
    1. Vorstand
    Tel. 08861 – 8724

oder per E – Mail

oder

  • kommen sie in die regelmäßigen Chorproben, immer Donnerstag, 19.30  - 21.30 Uhr in der Schongauer Musikschule (Proberaum im 3.Stock) direkt gegenüber dem Ballenhaus.