Chorleiter/in gesucht

 [11.09.2020 km] 
Der Schongauer Bergsteigerchor sucht zum Jahresbeginn 2021 einen neuen Chorleiter. Unser jetziger CL ist seit 40 Jahren aktiver Sänger im Chor und 2012 übernahm er die Leitung. Aus Altersgründen will er sich zurückziehen.

Wir sind ein Chor mit 25 Sängern und einem Liedgut das vorwiegend aus Bergliedern des gesamten Alpenraum, Volksliedern und kirchlichen Liedern besteht. Außer. 5 – 6 Bergliederkonzerte gestalten wir noch mehrere Bergmessen und Gottesdienste.

Unser Bekanntheitsgrad bezieht sich auf das gesamte Bundesgebiet mit dem Schwerpunkt Bayern und Baden-Württemberg, sowie im südlichen Alpenraum wie Kärnten, Tirol, Salzburg, Südtirol und das Trentino. 

Unser neuer Mann sollte bestimmte Führungsqualitäten vorweisen, musikalisch bzw. sängerisch gut ausgebildet und in einer ähnlichen Position bereits tätig sein.  Gerne auch in der zweiten Reihe als Stellvertreter des CL oder als Führungssänger im Chor.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, bitte nehmen sie mit uns Kontakt auf. Ich freue mich als ihr Ansprechpartner. Kurt Müller, 1. Vorsitzender , Tel. 08861 – 8724 oder gerne unter der Mailanschrift k-mueller-hohenfurch@t-online.de.    

 

Der Bergsteigerchor macht bis zum 8. Oktober eine Pause

[11.09.2020 km]
Seit Mitte März war Stillstand. Alle Proben und Auftritten wurden abgesagt. Corona und die damit verbundenen Auflagen mussten strikt eingehalten werden. Nach und nach erfolgten Lockerungen und seit Ende Juli war es wieder möglich gemeinsam zu singen und zu proben. Allerdings nur im Freien und mit dem vorgegebenen Abstand. Nach einer Abfrage bei allen Sängern wurde Ende Juli und im gesamten August geprobt.  Aufgrund der unsicheren Witterung und den kühleren, herbstlichen Temperaturen werden die Chorproben bis zum 8. Oktober ausgesetzt. Was nachher passiert steht noch in den Sternen. Auftritte und Proben in geschlossenen Räumen sind nur bedingt möglich und das mit max. 10 Personen.

Als Folge der Pandemie waren und sind keine Auftritte möglich, auf Oberstdorf und die Kanzelwand im Kleinen Walsertal, sowie unsere Auftritte in Colmar im Elsass und in Riegel am Kaiserstuhl musste leider verzichtet werden. Für den Herbst waren noch Auftritte in der St. Koloman – Kirche in Schwangau und zur Kirchweih in der Wallfahrtskirche in Vilgertshofen fix vereinbart. Die Gestaltung einer Messe am 8. November in der Wies kann leider auch nicht stattfinden.

Ob unser Adventsingen am 6.Dezember in der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt in Schongau stattfinden kann, ist noch nicht entschieden.  Das gleiche gilt für unser Weihnachtskonzert in der Evang. Dreifaltigkeitskirche.

 

Der Bergsteigerchor probt wieder seit Ende Juli

[30.08.2020 km]
Seit Mitte März war Stillstand. Alle Proben und Auftritte wurden abgesagt, Corona und die damit verbundene Pandemie hat die Welt verändert. Seit gut einem Monat wurden die Auflagen gelockert und für den Chor gab es die Gelegenheit wieder zu proben und gemeinsam zu singen. Möglich war dies nur im Freien und mit der strikten Einhaltung der Abstandsregelung.  Wie es weitergeht steht noch in den Sternen.

Die Auftritte am 2.September in der Kirche St. Koloman in Schwangau und am 18. Oktober zur Kirchweih in der Wallfahrtskirche sind bereits abgesagt. Was mit den Auftritten in der Wieskirche am 8. November und zu den Adventsingen in der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt in Schongau ist leider noch ungewiss. Am 18. Dezember ist ein Weihnachtskonzert in der Evang. Dreifaltigkeitskirche geplant. Ob es stattfindet entscheidet Corona.

 

Ein Virus, der die Welt verändert!

Nach der Fischermesse Ende April wurde leider auch unser Berglieder- Konzert und die Bergmesse auf der Kanzelwand im Kleinen Walsertal abgesagt. Am 12. Juli hätte der Chor und die Schnaidberg Musikanten um 11.00 Uhr und 13.00 Uhr ihren Auftritt gehabt. Es wurden viele Besucher erwartet und der Schongauer Bergsteigerchor wäre mit über 60 Personen angereist. Seit Jahren ist der Chor in den Allgäuer Bergen eingeladen und singt u.a. auf dem Fellhorn, Nebelhorn oder auf der Kanzelwand.

Vom 28. – 30. August ist der Chor in der Schwester Stadt von Schongau in Colmar, im französischen Elsass, eingeladen

Leider hat auch im Elsass der Corona Virus kräftig zugeschlagen. Zum gegen wärtigen Zeitpunkt wäre ein Besuch nicht möglich. Das Elsass gilt als Corona Hochburg in Frankreich und eine Besserung ist noch nicht  groß sichtbar. Bis Ende August ist aber noch eine Weile hin und die Hoffnung das wir anreisen ist nach wie vor vorhanden. Der Chor freut sich auf seine Auftritte in Colmar und in Endingen am Kaiserstuhl. Im wärmsten Ort Deutschlands in Ihringen singt der Chor inmitten eines Weingutes in einer Straußenwirtschaft bevor es über den Bodensee wieder heimwärts nach Schongau geht.

Ende Juni wird entschieden ob Colmar machbar ist oder aufgrund von Corona abgesagt werden muss.  

 

Nächste Chorproben

[km 19.04.2020]
Corona hat alles verändert ! Auch die nächsten 4 – 6 Wochen werden keine Chorproben stattfinden. Man hat beschlossen – auf unbestimmte Zeit - dieses Thema zu vertagen. Wenn es so weit ist, bekommt jeder rechtzeitig Bescheid.  

 

Günter Brenner feierte seine runden Geburtstag

[04.05.2020 km]
Am 1.Mai feierte der Chorleiter und Dirigent des Schongauer Bergsteigerchor  Günter Brenner seinen 80. Geburtstag. Geplant war eine große Feier mit einem Ständchen des Chors. Leider konnte nur im kleinen Rahmen gefeiert werden, mehr war aufgrund von Corona nicht möglich.

Günter Brenner ist seit 40 Jahren aktiver Sänger im Bergsteigerchor. Knapp die letzten 10 Jahre davon war er zusätzlich Dirigent und Chorleiter. Einer seiner Höhenpunkte war der Auftritt bei Franz Josef Strauß, unvergesslich die Audienz beim Papst Johannes Paul 1989 im Petersdom im Vatikan, sowie die Auftritte in der Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen, im Kloster Banz, im welt – berühmten Klosterstift Melk oberhalb der Donau in der Wachau und vom Vorjahr das Jubiläumskonzert mit dem Trentiner Bergsteigerchor „Cima de Ambiez“  und der Stadtkapelle Schongau. In den 40 Jahren gab es viele Höhepunkte, der Bergsteigerchor war und blieb immer die musikalische Heimat von Günter Brenner.

In jungen Jahren war er ein begeisterter Bergsteiger, die Dolomiten waren seine zweite Heimat und unvergesslich für ihn blieb die Besteigung des Mont Blanc, Europas höchsten Berg mit 4.812 m. Nach einem Unwetter wurde bei 23 Grad Minus der Gipfel erreicht, mit dabei war damals auch sein Sohn. Günter Brenner hat unzählige Bergtouren hinter sich, jetzt im gehobenen Alter hat er sich aufs Wandern, Fahrradfahren und E – Biken verlegt. Er war aber auch ein begeisterter Segler und oft am Forggensee aufzufinden. Mit seiner Bundeswehrzeit verschlug es den gebürtigen Epfenbacher/bei Heidelberg  in jungen Jahren nach Peiting im Altlandkreis Schongau. Sein musisches Potenzial konnte er im Schongauer Bergsteigerchor, bei den Peitinger Alphornbläser und bei der Stadtkapelle Schongau über einige Jahre erfolgreich einbringen.

Er hatte zahlreiche Gäste erwartet u.a. aus seiner alten Heimat in Heidelberg, seiner Familie, die weit verstreut vom Harz bis nach Silicon Valley in den USA/Kalifornien zuhause ist.  Nicht zu vergessen seinen Freunden aus Gesang und Musik, seinen Bergfreunden und seinem persönlichen Umfeld.       

 

Ehemaliger CL Peter Ostermeier gestorben

[km 19.04.2020]
Leider eine traurige Nachricht!

Am 14.April ist unser ehemalige Chorleiter Peter Ostermeier verstorben. Er war ein Musiker mit Leib und Seele und im ganzen Oberland bekannt. Zumeist war er mit seiner Gitarre oder Zither unterwegs. Als Lehrer und ehemaliger Schulleiter war er sehr redegewandt und hat für unseren Chor oftmals die Moderation übernommen. Unvergessen seine Präsentation bei unserem Wirtshaussingen im Schongauer Brauhaus. Er hat von 2012 weg übergangsweise den Chor zwei Jahre geleitet und für neuen Aufschwung gesorgt. Er war ein toller Musikant, ein  hervorragender Sänger und ein herzensguter Mensch. Er war auch nach seinem Ausscheiden, immer noch freundschaftlich mit dem Chor verbunden.

Peter, du bist und bleibst einer von uns und wirst es immer bleiben. Danke für alles was du bei uns bewirkt hast.

 

Die Fischer – Messe fällt aus

[km 19.04.2020]
Am Sonntag, 26.April, 10.00 Uhr, hätte die Fischer–Messe des KFV Schongau in Epfach/Lorenzkapelle stattgefunden. Wegen dem Coronavirus wurde die Messe abgesagt. Eventuell wird die Messe auf einem späteren Termin verlegt. Der Schongauer Bergsteigerchor singt die Messe seit 1972.

 

Weißwurst–Essen beim Buchberger in Peiting

[01.02.2020 km]
Am Freitag, 24. Januar traf sich der Schongauer Bergsteigerchor im Rahmen einer Teambuilding – Maßnahme am Vormittag um 10.30 Uhr beim Buchberger in Peiting. Frisch aus dem Kessel sind Weißwürst ein besonderer Genuss. Natürlich gab's auch knackfrische Brezen dazu. Bis auf wenige Ausnahmen waren alle mit dabei.  

 
 

Die Jahres–Hauptversammlung des Schongauer Bergsteigerchor am Do. 30. Januar in der Musikschule in Schongau verlief sehr harmonisch

[31.01.2020 km]

Pünktlich um 19.30 Uhr begrüßte der 1. Vorstand Kurt Müller die anwesenden Sänger und Fördermitglieder. Sein besonderer Gruß galt den beiden Fördermitglieder Paul Prokosch und Josef Boneberger, sowie dem Leiter der Pfaffenwinkel Musikschule Marcus Graf und Dietmar Friebel von den Schongauer Nachrichten. Leider mussten einige Leute aus Gesundheitsgründen absagen, u.a. das Ehrenmitglied Rosi Haseitl  und  Ehren-Dirigent Franz Wilde. Von den Sänger waren Bernd Ludwig, Alex Schwarz, Emil Ascher und Günter Hallas entschuldigt. Der interessanteste Punkt war die Neuwahlen. Bis auf den Schriftführer blieb alles beim alten, lediglich Heinz Messarosch löste Bernd Hänsler auf diesen Posten ab.

Günter Brenner zeigte einen Film vom letztjährigen Ausflug in das Salzkammergut und Ernst Erhard fungierte als Wahlleiter. Das Ergebnis:

  • Kurt Müller blieb für weitere 3 Jahre 1. Vorsitzender
  • Wolfgang Friebel bleibt 2. Vorsitzender
  • Erich Wurm bleibt weiterhin Kassie und Schatzmeister
  • Heinz Messarosch wurde zum neuen Schriftführer gewählt
  • Günter Brenner bleibt Dirigent und CL, allerdings vorher nur bis zum Jahresende
  • Erwin Eberle und Heinz Messarosch bleiben Revisoren/Kassenprüfer
  • Gustl Müller bleibt Chronist
  • Franz Rieger bleibt Kleider – und Gerätewart
  • Josef Geisenberger bleibt Notenwart
  • Josef Hutter, Josef Geisenberger, Josef Schindler und Erwin Eberle wurden als Stimmensprecher gewählt.

Den Punkt Ehrungen übernahm der Leiter der Musikschule Marcus Graf.

  • Bernd Hänsler vom 2.Bass erhielt eine Ehren–Urkunde  und die Silberne Nadel vom Bayerischen Sängerbund  für 20 Jahre aktives Singen im Schongauer Bergsteigerchor
  • Franz Rieger vom 1. Tenor erhielt eine Ehren–Urkunde  und die Goldene Ehren – Nadel vom Bayerischen Sängerbund und eine Urkunde und Bild vom Chor überreicht
  • Bernd Ludwig war leider nicht anwesend, für ihn stand eine Ehrung vom Singkreis Zugspitze an.
  • Marcus Graf verwies noch darauf, dass man ein Ehrenamt oder ein langjähriges Wirken in einer Gemeinschaft oder Chor nicht hoch genug einschätzen kann. Den beiden Geehrten sang man im Anschluss noch ein  klassisches Berglied, bevor der Vorstand die JHV offiziell beendete. Es folgte der sogenannte „Gemütliche Teil“ mit einer deftigen Brotzeit. 
 
 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

Am Donnerstag, 30.Januar, 19.30 Uhr findet im Proberaum der Pfaffenwinkel Musikschule in Schongau unsere JHV statt. Dazu laden wir euch gerne ein.

Tagesordnung

1.   Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2.   Bekanntgabe und Genehmigung der Tagesordnung
3.   Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder
4.   Verlesung des Protokoll durch den Schriftführer
5.   Bericht des Kassier
6.   Bericht der Kassenprüfer
7.   Bericht des Chorleiter
8.   Bericht des 2. Vorsitzenden
9.   Bericht des 1. Vorsitzenden
10. Entlastung der Vorstandschaft
11. Bildung des Wahlausschuss und des Wahlleiter
12. Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft
         1. Vorsitzender
         2. Vorsitzenden
         Chorleiter und Schriftführer
         Kassier und Kassenprüfer
         Beirat (= Notenwart, Kleiderwart, Chronist und 4 Stimmensprecher)
13. Ehrungen
14. Wünsche und Anträge

Anträge sind bitte spätestens bis 4 Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen.

Mit sängerischen Gruß

Kurt Müller  

PS. Nach der Versammlung singen wir noch ein paar Lieder und zur Stärkung gibt’s noch eine „Südtiroler Jause“. Bitte Glas, Teller und Besteck mitbringen. 

 

Die Alpenländische Weihnacht in Seeg wurde vom Bergsteigerchor stimmungsvoll inszeniert

[30.12.19 km]
Erstmals veranstaltete der Schongauer Bergsteigerchor sein Weihnachtskonzert am Donnerstag, 26. Dezember (zweiter Weihnachtsfeiertag) um 15.00 Uhr  in der St. Ulrichs–Pfarrkirche in Seeg. Es war ein Erfolg. Die Kirche war mit annähernd 500 Personen bis auf den letzten Platz voll besetzt. Die sogenannte „Kleine Wies“ war zwar kalt, aber sie ist wunderschön und sicher eines der schönsten Gotteshäuser im Allgäu. Der Kontakt zu Seeg ist über dem dort ansässigen Pfarrer Wolfgang Schnabel zustande gekommen. Er ist ein gebürtiger Schongauer und leitet dort die Pfarrei mit einigen Nebenstellen, u.a. Maria Hilf , Rückholz, Eisenberg usw..

Pünktlich um 15.00 Uhr intonierten die sieben Weisen Bläser der Harmoniemusik Seeg von der Empore aus das Lied „O Heilige Nacht“ und die Alphornbläser folgten mit dem „Allgäuer Hirtaruf“. Nach der Begrüßung von Pfarrer Wolfgang Schnabel sang der Schongauer Bergsteigerchor unter der Leitung von Heinz Messarosch „Aus einer schönen Rose“ und den Halleluja–Jodler.

Sehr einfühlsam waren die Beiträge vom Monika Dreigsang mit „Auf, auf ihr Hirten“ und dem Jodler–Duo  Franz und Roland Böck aus Weißensee bei Füssen. Für die drei Monikas war die Veranstaltung ein Heimspiel, da sie alle drei in Seeg und den Nachbarorten beheimatet sind. Jede Gruppe sang bzw. spielte je 4 Lieder/Stücke und zusätzlich sang der Schongauer Bergsteigerchor noch den Andachts–Jodler, der bei manchen Zuhörern Gänsehautfeeling verursachte.

In seiner Ansprache verwies Bergsteiger–Vorstand Kurt Müller auf den eigentlichen Sinn von Weihnachten und bat darum fleißig zu spenden, da ein Teil für soziale Zwecke abgegeben wird. Mit dem Segen von Pfarrer Schnabel und dem „Stille Nacht, heilige Nacht" endete unter Kerzenschein, in der verdunkelten Kirche, stimmungsvoll die Alpenländische Weihnacht. 

Für die Sängern und Musiker gab es noch reichlich Applaus und die  500 Besucher erhoben sie von ihren Sitzen. Für alle Mitwirkenden ein bewegender Augenblick.

 
 

Unsere nächsten Auftritte

So. 6.Dezember, 15.00 Uhr

Alpenländisches Adventsingen in der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt

So. 20. Dezember, 16.00 Uhr
Die Alpenländische Weihnacht in der Evang. Dreifaltigkeitskirche Schongau mit dem BC, dem Posaunen – Chor der Evang. Kirche und der Jodlergruppe Nesselwang

 
 

 

Wollen Sie mitsingen?

Melden sie sich bitte bei uns

  • Kurt Müller
    1. Vorstand
    Tel. 08861 – 8724

oder per E – Mail

oder

  • kommen sie in die regelmäßigen Chorproben, immer Donnerstag, 19.30  - 21.30 Uhr in der Schongauer Musikschule (Proberaum im 3.Stock) direkt gegenüber dem Ballenhaus.