Adventsingen und Musizieren in der Stadtpfarrkirchen Schongau

[16.12.13 km]
Die Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt in der Schongauer Altstadt war am Samstag, 7. Dezember, wieder voll besetzt. Weit über 400 Besucher waren gekommen und vollauf begeistert. Es stimmten natürlich auch die äußeren Voraussetzungen. Die Stadt war leicht mit Schnee bedeckt, es fröstelte und nebenan der Weihnachtsmarkt sorgte für eine eindrucksvolle, romantische Kulisse.

Der Bergsteigerchor unter der Leitung von Günter Brenner hatte ein sehr ansprechendes Programm zusammengestellt und den Anwesenden „die Vorweihnachtszeit“ näher gebracht.  Eröffnet wurde das Konzert mit dem Bläserensemble der Musikschule Schongau, wobei die Handschrift von Andreas Immler deutlich erkennbar war. In kurzen Worten erfolgte die Begrüßung von Stadtpfarrer Norbert Marxer.

Wie man dem Programm entnehmen konnte, waren die vorgetragenen Lieder fast alle aus der Alpenregion. Evi Geiger aus Wildsteig mit der Harfe überzeugte mit der „Bischofswieser Weis“ und dem „Menuett aus Sachrang“. Die Peitinger Sänger mit Maria Bauer an der Zither vertraten den Trachtenverein Alpenrose und präsentierten die Klassiker des Advents mit  „Rorate“ und „ Als Maria übers Gebirge ging“. Toni Wolf, Zither und Lorenz Schröder, Gitarre  sind absolute Könner in ihrem Fach und haben das wieder eindrucksvoll bewiesen. Mit „Ave verum“ von Wolfgang Amadeus Mozart und „Panis angelicus“ unternahm man einen kleinen Ausflug in die Welt der Klassik. Mit fast kindlich zarter Stimme präsentierte der ehemalige Sängerknabe (2003 – 2011) des Tölzer Knabenchor seine beiden Lieder. Er wurde dabei von Andreas Wiesmann, Kirchenmusiker und Organist der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt gefühlvoll begleitet.

Gegen Ende der Veranstaltung hatte der Schongauer Bergsteigerchor seinen großen Auftritt. Nach dem man bereits vorher „die Nacht“, „Was sagt denn dar Wind“, „Aus einer schönen Rose“ und „Santa Notte“ vorgetragen hatte, folgte der finale Höhepunkt mit „Wenn ich ein Glöcklein wär“. Es wurde vierstimmig mit den zwei Solisten Franz Rieger und Monika Kirchbichler aus Peiting geradezu zelebriert. Monika Kirchbichler verzückte die Zuhörer mit ihrer herrlichen glasklaren Stimme und der Chor sorgte für den musikalischen Backround. Zum Abschluss wurde mit allen anwesenden Besuchern gemeinsam „ Macht hoch die Tür“ gesungen.

Das Publikum zeigte mit lang anhaltenden Applaus, wie sehr man von dem Konzert angetan und beeindruckt war. Es hat sich wieder gezeigt, dass der Bergsteigerchor im gesamten Voralpenland und bis weit hinein ins Allgäu einen überaus guten Namen hat und immer gerne gehört wird.

 

Drei Auftritte unter völlig unterschiedlichen Vorzeichen

[25.10.2013 km]

Fellhorn, Oberstdorf

Am 1.September trat der Chor auf dem Fellhorn, oberhalb von Oberstdorf auf. Der Veranstalter hatte für ca. 1000 Besucher bestuhlt, leider machte der strömende Regen ihm einen Strich durch die Rechnung. Bei der Messe im Restaurant waren es noch einige Hunderte Unentwegte, die dem Wetter trotzen. Am Nachmittag beim Konzert war verständlicherweise die Resonanz nicht allzu berauschend. Schade, denn die Konzerte auf dem Fellhorn waren immer gut besucht und ein schönes Erlebnis für jeden Sänger. Aber gegen das Wetter ist nichts zu machen.   

 

AURA Hotel, Saulgrub

Am 13. Oktober folgte das Herbstliederkonzert im Labersaal des AURA- Hotels in Saulgrub. Der Auftritt bekam bei den Besuchern sehr gut an und die Zuhörer forderten einige Zugaben. Der Bergsteigerchor gestaltete das Konzert, Ernst Erhard führte mit einigen humorvollen Beiträgen durch das Programm und Toni Wolf sorgte auf der Zither für die instrumentale Begleitung. Am Schluss erfolgte vom Hausherrn eine kurze Verabschiedung verbunden mit einer erneuten Einladung für das nächste Jahr.

 

Wallfahrtskirche Vilgertshofen

Wie im Vorjahr gestaltet der Schongauer Bergsteigerchor unter Leitung von Günter Brenner den Festgottesdienst zu Kirchweih in der herrlichen barocken Wallfahrtskirche von Vilgertshofen.  Mit dem „Morgenrot“ wurde der feierliche Gottesdienst eröffnet, anschließend wurde die gesamte Waldlermesse mit dem Andachtsruf gesungen. Nach der Segnung folgte das "Gebet der Berge" in italienischer Sprache  - Dio del Cielo, signore delle cime -  und zur Verabschiedung "Großer Gott wir loben Dich". Die Kirche war wieder proppenvoll und die Besucher geizten am Ende nicht mit Beifall. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle zeigte der Chor eine gute Leistung.   

 

Sängerkreis Zugspitze präsentiert sich mit sechs Chören

[27.05.2013, Kirsten Winkler-Haas] 

Traditionell veranstaltet der Sängerkreis Zugspitze, der dem Dachverband des Bayerischen Sängerbundes angehört, alle zwei Jahre ein  Chorkonzert mit seinen Mitgliedschören aus den Landkreisen Garmisch- Partenkirchen und Weilheim- Schongau. Dabei wechseln nicht nur der Programmschwerpunkt von weltlicher oder geistlicher Chormusik, sondern auch die mitwirkenden Chöre.

Das diesjährige Konzert fand zum Auftakt der Murnauer Kulturwoche in der Pfarrkirche St. Nikolaus statt.

Den mitwirkenden sechs Chören gelang es, durch Ihre Verteilung im ganzen Kirchenraum ein besonderes akustisches Raumerlebnis zu schaffen, denn die Stimmen ertönten reihum vom Altarraum, den Seitenaltären und der Empore.

Da jeder Chor seine eigene musikalische Stilrichtung pflegt, wurde den Zuhörern ein vielfältiges Programm geboten. Die kräftigen Stimmen des Männergesangvereins Söchering, unter Leitung von Josef Nebl, waren ein schöner Kontrast zu dem Ave Maria von Biebl der Frauenstimmen des Staffelseechores. Klassische Kompositionen von Heinrich Schütz bis Twardowski, vorgetragen von Art Cappella, geleitet von Manfred Böhm, bildeten einen interessanten Gegensatz zu dem von Cantamus gesungenem Rocksong „Engel“( von Rammstein) und dem „Sanctus“ aus der Waldlermesse des Schongauer Bergsteigerchores, der von Peter Ostermeier geleitet wird. Während der Chorleiter des Glück-Auf Chores, Wolfgang Neukirch,  aus Penzberg  Marienlieder mit Solostimmen als Schwerpunkt seiner Beiträge wählte, präsentierte der Staffelseechor internationale Stücke von Duruflé bis Miškinis.

Als zum Abschluss des Konzertes alle 180 Sängerinnen und Sänger ein gemeinsames Abendlied anstimmten, entstand im Kirchenraum eine schöne Stimmung, die Publikum und Mitwirkende gleichermaßen ergriff. So erhielt jeder Chor, dem Anneliese Baur, Chorleiterin von Cantamus, Staffelseechor und Sängerkreis Zugspitze, in ihrer Schlussansprache dankte, nicht nur reichlichen Beifall durch das begeisterte Publikum, sondern ebenso durch die anderen Chöre.

 

Mit einem „Offenen Singen“ in Hohenfurch wurde das Sängerjahr 2013 eröffnet

Nach seinem erfolgreichen Auftritt im Vorjahr wurde der Chor wieder vom Hohenfurcher Männerchor zu seinem „Wirtshaussingen in den Schönachhof eingeladen. Trotz dem ungünstigen Termin(viele waren anderweitig verhindert) nahmen 15 Sänger daran teil und zeigten sich von ihrer besten Seite. Besonders von den gefühlvoll vorgetragenen italienischen Berglieder waren sie Besucher sehr angetan.

 

Unsere nächsten Auftritte

So. 6.Dezember, 15.00 Uhr

Alpenländisches Adventsingen in der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt

So. 20. Dezember, 16.00 Uhr
Die Alpenländische Weihnacht in der Evang. Dreifaltigkeitskirche Schongau mit dem BC, dem Posaunen – Chor der Evang. Kirche und der Jodlergruppe Nesselwang

 
 

 

Wollen Sie mitsingen?

Melden sie sich bitte bei uns

  • Kurt Müller
    1. Vorstand
    Tel. 08861 – 8724

oder per E – Mail

oder

  • kommen sie in die regelmäßigen Chorproben, immer Donnerstag, 19.30  - 21.30 Uhr in der Schongauer Musikschule (Proberaum im 3.Stock) direkt gegenüber dem Ballenhaus.