Die Alpenländische Weihnacht in der Wieskirche erfreute am 2.Weihnachtsfertag wieder viele Besucher

[11.01.18 km]
Wenn der Bergsteigerchor bei uns in der Wieskirche auftritt, dann ist unsere Kirche bis auf den letzten Platz proppenvoll. Bereits um 14.30 Uhr begannen die Mesner die zusätzlichen freien Flächen und Gänge zu bestuhlen. Pünktlich um 15.00 Uhr eröffnete der Wies Pfarrer Msgn. Gottfried Fellner die Alpenländische Weihnacht.

Der Schongauer Bergsteigerchor unter der Leitung von Günter Brenner, die Steingadener Weisen Bläser, das Wildlacher Harfenduo und die Gesangssolistin Christina Kuzminskaite, Leiterin der Musikschule in Schongau, machten den vielen Besuchern ein besonderes Weihnachtsgeschenk. Mit Alpenländischen Weihnachtsliedern in der festlich geschmückten Wieskirche sorgten die mitwirkenden Sänger/innen und Musikanten für eine besondere herzliche und besinnliche Stimmung.

Die verbindenden Texte sprach der Wies Pfarrer und verwies auf die Weihnachtsbotschaft und erteilte den Segen. 

 

Adventsingen und Bergsteigerchor, eine Kombination die passt ...

[14.12.17 km] 

Das traditionelle Adventssingen am Sonntag, 10.Dezember 2017 um 15.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt in Schongau erfüllte alle Erwartungen. Trotz schneeverwehter und eisglatter Straßen war die Kirche fast vollbesetzt. Der Schongauer Bergsteigerchor als Veranstalter hat nach wie vor nichts von seiner Anziehkraft verloren. Das Programm konnte sich sehen lassen. Eröffnet wurde das Konzert von den Blechbläsern der Musikschule unter der Leitung von Andreas Immler. Stadtpfarrer Norbert Marxer begrüßte die zahlreichen Zuhörer. Der Schongauer Bergsteigerchor unter der Leitung von Günter Brenner sang u. a. die Adventsklassiker „Aus einer schönen Rose“, „die Nacht“ und die „Weihnachtsglocken“.

Etwas fürs Gemüt war der Himmlische Adventsjodler, intoniert anfangs von den Tenören und dann gemeinsam mit den Bässen.  Alle Stücke wurden abwechselnd instrumental und als Gesang in der Gruppe vorgetragen. Der Wechsel mit dem Harfen – Duo der Pfaffenwinkel Musikschule un den Klarinetten der Holzwurm – Musik aus Bad Kohlgrub klappte vorzüglich.  Ein Höhepunkt war wieder das Allgäuer Jodler–Duo Franz und Roland Böck aus Weißensee bei Füssen und Sonja Rist aus einem Vorort von Kempten. Mit ihren samtweichen klaren Stimmen verzauberten sie die anwesenden Zuhörer. Nach knapp 1 1/4 Stunden verabschiedete Bergsteigerchor–Vorstand Kurt Müller und das Bläser–Ensemble der Musikschule Schongau die zahlreichen Besucher. Gemeinsam wurde mit allen Mitwirkenden und Zuhörern das uralte Adventslied – Es wird scho glei dumpa – gesungen.  Die Besucher waren von den stimmungsvollen und besinnlichen Beiträgen sehr angetan und Stadtpfarrer Norbert Marxer hat noch vor Ort den Termin – 9. Dezember 2018 -  für das nächste Adventssingen in der Stadtpfarrkirche fix gemacht.

 

Die Alpenländische Weihnacht in der Wieskirche am 26.12.2017

 

Alpenländisches Adventssingen 10.12.2017

 

Gerdenkmesse am 05. November 2017

 

Der Sonntag, 22. Oktober, geht in die Annalen des Bergsteigerchors ein …

Das Benefiz–Konzert für den Wiederaufbau der Michl Dacher Schule in Nepal war ein voller Erfolg. Die Schlossberghalle in Peiting war rappelvoll und mit den sechs Gesangs- und Musikgruppen waren gut 450 Personen in der Halle.

Volles Haus – tolle Stimmung – super Spenden. So könnte man den Abend in kurzen Schlagworten beschreiben. Für 400 Personen war bestuhlt und 389 Besucher und 85 Mitwirkende haben Platz genommen. Der Michl Dacher wäre mit Sicherheit hoch erfreut gewesen, wenn er das miterlebt hätte.

Sechs Gruppen hatte der Bergsteigerchor eingeladen und alle haben sich am Konzert beteiligt. Trotz der Dauer von über 3 Stunden verlies keiner frühzeitig den Saal. Das Programm war sehr abwechslungsreich und jeder war schon neugierig darauf, was als nächstes geboten wurde. Vorstand Kurt Müller vom Bergsteigerchor begrüßte die zahlreichen Besucher, darunter als Ehrengast Fini Dacher. Bürgermeister Michael Asam als Schirmherr der Veranstaltung ging auf das Leben und Wirken von Michl Dacher und seine bergsteigerischen Leistungen ein.

Ernst Erhard moderierte den Abend und stellte die einzelnen Gruppen vor. Das Programm wurde vom Chorleiter Günter Brenner zusammengestellt, der Schwerpunkt lag natürlich im Bereich der Alpenländischen Musik. Eröffnet wurde das Konzert mit dem Glück auf – Marsch von der Knappschaftskapelle Peiting. In der Kombination Gesang und Instrumental war für Abwechslung gesorgt und zwar in der Reihe
• Knappschaftskapelle Peiting und Peitinger Alphornbläser
• Schongauer Bergsteigerchor und Peitinger Harfen Duo und
• SingGruppe Regenbogen und das Blechbläser – Ensemble der Musikschule Schongau.

Gegen 22.45 Uhr war das Konzert zu Ende. Die Akteure bekamen einen kräftigen Applaus und die zahlreichen Besucher waren voller Euphorie und das zeigte sich auch am Ergebnis der Spende, deren Summe sich auf 3.912 EUR belief. Der Bergsteigerchor stockte dies Summe auf 4.000 EUR auf und übernahm noch alle anfallenden Kosten, z.B. die Saalreinigung und die Bewirtung der mitwirkenden Sänger/Musiker usw.

Von der Nepalhilfe in Beilngries waren Herr Thumann und Herr Hundsdorfer in Peiting, die ihre Organisation kurz vorstellten und allen Besuchern plausibel versicherten, dass das Geld auch sicher in Khadambas ankommt und für den Wiederaufbau eingesetzt wird.

Kurt Müller bedankte sich vor allen bei der DAV–Sektion Peiting, ganz besonders bei Herwig Skalitza und Eberhardt Beerbloom, ohne deren Unterstützung dieser Abend nicht in der Form machbar gewesen wäre. Das gilt natürlich auch für die Marktgemeine Peiting und Bürgermeister Michael Asam. Nicht vergessen sollte man die Unterstützer der heimischen Wirtschaft und Gewerbe, die sich immer wieder als große Hilfe erweisen und die wir gerne namentlich erwähnen:
• Firma Hirschvogel Automotive, Denklingen
• Firma Hörbiger, Schongau
• Firma EPT, Peiting
• Metzgerei Boneberger, Schongau
• Arzt – Praxis Martin Kayser, Schongau
• Firma Peter Ostenrieder, Birkland
• Golfhotel Gsteig, Lechbruck
• Schönegger Käse – Alm und
• Sparkasse Oberland

 
 

Das Bergliederkonzert in St. Peter hat schon Tradition ...

[12.09.17 km]
Am Samstag, 9. September, 19.30 Uhr fand in St. Peter, Berghof / Halblech, ein Bergliederkonzert in der St. Peters–Kapelle statt. Veranstalter war wieder die St. Peter–Stiftung. Die Gestaltung oblag dem Schongauer Bergsteigerchor unter der Leitung von Günter Brenner, dem Jodel–Duo Böck und Rist, sowie der Öscher Saitenmusik.

Fast 1 ½ dauerte das Konzert und die zahlreichen Besucher applaudierten kräftig. Der Bergsteigerchor sang zum Schluss noch das La montanara und erfüllte damit den Wunsch vieler Zuhörer. Der Vorsitzende der Stiftung Albert Häringer bedankte sich bei allen mitwirkenden Sängern und Musikanten und sprach zugleich eine Einladung für das nächste Jahr aus. Der Bergsteigerchor sagte spontan zu.

 

Der Schongauer Bergsteigerchor wurde in Auer in Südtirol begeistert empfangen

[11.09.17 km]
"Der Schongauer Bergsteigerchor wurde in Auer in Südtirol begeistert empfangen". Diese Meldung verbreitete ein Südtiroler Nachrichtensender nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche von Auer. 

Die Südtiroler Weinstraße und die Dolomiten waren das Ziel des dreitägigen Ausflugs des Bergsteigerchors. Die Anreise führte über den Fern– und Reschenpass nach Meran in die Schlossanlagen Trautmannsdorf. Der 12 Hektar große Park ist terrassenförmig angelegt, mit dem Schloss und den Botanischen Gärten als Mittelpunkt. Die Führung dauerte 90 Minuten und anschließend folgte im Palmengarten der erste Auftritt. Leider spielte das Wetter nicht mit und bei strömenden Regen wurde nach 20 Minuten abgebrochen. Über Bozen entlang der Weinstraße, vorbei am Kalterer See, Tramin und Auer, wurde in Montan das Quartier bezogen.

Samstag 8.30 Uhr wurde die Dolomiten-Rundreise gestartet, die Tour führte durchs Fleims – und Eggental, hinein in das „Reich König Laurins“ über den Karerpass und Karer See zum Rosengarten. Glücklicherweise hatte sich das Wetter gebessert und bei strahlenden Sonnenschein zeigten sich die Gipfel der Marmolata, die weit über 3000 m hinausragten. Nach einem einstündigen Stopp fuhr man weiter in Richtung Gröden, St. Christina und Wolkenstein. Unter den mächtigen Türmen des Sella Stocks und dem Langkofel war die Magna Sella Alm das Ziel des Bergsteigerchors. Dort wurden ein paar Berglieder aus der gesamten Alpenregion gesungen, u.a. in Französisch, Slowenisch, Kroatisch und in der Sprache der Gastgeber. Nach der Jause sorgten Heinz Messarosch, Wolfgang Friebel, Bernd Hänsler und Anton Draxl mit ihren Instrumenten für einen stimmungsvollen Hüttenzauber. Die Alm wird von Ladinern bewirtschaftet, einem nur noch sehr geringen Bevölkerungsanteil von Südtirol. Dem Gastgeber sang man zum Gruß das „La Sera Sarenna“ in der Ladinischen Landessprache.

Am Nachmittag begann es heftig zu schneien und da man noch einige Pässe und Serpentinen vor sich hatte, entschloss man sich zur Weiterfahrt. Auf Kastelruth und die Seiser Alm musste man leider verzichten, da in Auer der nächste Termin anstand.

Am Sonntag um 9.30 Uhr gestaltete der Chor musikalisch den Gottesdienst in der Pfarrkirche von Auer. Die 22 Männer des Bergsteigerchors und Chorleiter Günter Brenner zeigten sich von ihrer besten Seite und die zahlreichen Besucher waren tief beeindruckt.  Bei herrlichen Wetter wurde mittags die Heimreise angetreten. In Sterzing, der uralten Fuggerstadt am Rande des Brenner Passes wurde nochmals eine Pause eingelegt. Gegen 18.30 Uhr traf man in Schongau ein.

Für alle 60 Personen, egal ob Sänger oder Begleiter, war die Reise ein echtes Erlebnis. Vorstand Kurt Müller und Chorleiter Günter Brenner habe den Ausflug geplant und organisiert.  Die gesamte Vorstandschaft war bei der Umsetzung involviert. Für die ehemaligen Bergsteiger im Chor waren die Dolomiten mit vielen schönen Erinnerungen verbunden. Eine ganze Reihe der imposanten Gipfel wurde von ihnen in jungen Jahren bestiegen.

Peter Walk, selbst ein erfahrener Bergsteiger und seit 1969 im Chor, fungierte als sachkundiger Reiseleiter. Seine Beiträge waren sehr informativ. Er hatte früher viele Klettertouren in den Dolomiten organisiert, die imposante Bergwelt der Dolomiten hat ihn nicht mehr losgelassen.

In diesem Zusammenhang: der nächste Auftritt des Schongauer Bergsteigerchor folgt beim Benefizkonzert zu Gunsten der Bergsteigerlegende Michl Dacher und der nach ihn benannten Schule in Nepal. Sonntag, 22. Oktober, 19.30 Uhr, Schlossberghalle Peiting.

 

Konzert in Halblech am 09.09.17

 

Ankündigung: Benefizkonzert am 22.10.17

 

Der Bergsteigerchor gestaltete die Messe am Wankerfleck

[28.07.17 km]
Die Alpenvereins–Sektion Peiting hatte zu seiner traditionellen Bergmesse am Sonntag, 23. Juli um 11.00 Uhr eingeladen.  Bei herrlichen Wetter in einer paradiesischen Landschaft im Kenzengebiet, unterhalb des Geißelsteins, fand im Beisein von über 350 Gläubigen die Messe statt.

Die Mitglieder der Sektion gedachten der verstorbenen Bergkameraden und Pfarrer Bäuerle verwies auf die Umwelt und Menschen, die in dieser Region leben. Der 2. Vorsitzende des Alpenvereins Peiting mit seinen Ortsgruppen Steingaden, Böbing und Rottenbuch, Herwig Skalitza, begrüßte alle Anwesende und Mitwirkenden sowie alle Helfer, die diese Messe vorbereitet haben.

Der Schongauer Bergsteigerchor mit seinen herrlichen sonoren Männerstimmen umrahmte mit Auszügen der Waldlermesse musikalisch den feierlichen Gottesdienst. Im Anschluss kehrte der Chor noch in der Kenzenhütte ein und sang ein paar Berglieder. Nach einigen Zugaben ging es dann wieder talabwärts zum Parkplatz nach Halblech.

 
 

Der Bergsteigerchor gestaltete die Messe am Peitinger Bühlach

[17.07.17 km]
Am Windrad feierten 350 – 400 Gläubige am Freitag, 23. Juni um 19.00 Uhr in Peiting am Herz Jesu Stock ihre jährliche Messe. Pfarrer J.  Fegg und Pater Gabriel zelebrierten die Andacht auf der herrlichen Flur oberhalb von Peiting. Von dort hat man einen herrlichen Ausblick auf das Ammergebirge und dass Zugspitzplateau. 

Der Chor und Rosi Haseitl an der Zither und die Peitinger Bläser sorgten für die musikalische Umrahmung. Nach der Messe verweilten viele noch auf dieser herrlichen Flur und genossen die herrliche Abendstimmung bei einer kleinen Brotzeit und erfrischenden Getränken. Per Hand schlag wurde für das nächste Jahr bereits ein Wiederkommen des Bergsteigerchors und der Bläser-Gruppe vereinbart.

Bild: Gerhard Heiß
 

Mariensingen am 7. Mai 2017

 

Mariensingen Sonntag, 7. Mai 2017

[Wieskirche]
Dem Marienmonat Mai entsprechend gestalteten am Sonntag, 7.5.2017 um 19.00 Uhr mehrere Gesangs- und Instrumentalgruppen in der Wieskirche ein Mariensingen mit alpenländischen Liedern und Weisen.

Die von Wies-Kurat Msgr. Gottfried Fellner vorgetragenen Gedanken und Betrachtungen zur Mutter Jesu wurden von der „Jakobi-Musik" (Zither, Hackbrett, Gitarre) aus Wildsteig, dem Blechbläser- und dem Cello-Ensemble der Pfaffenwinkel Musikschule Schongau, dem Jodler-Duo Böck aus Weißensee, dem „Cantamus"-Frauenchor aus Kinsau sowie dem Schongauer Bergsteigerchor mit Solistin Diana Horner musikalisch kommentiert.

Mit bekannten Liedern, wie „Maria breit den Mantel aus" oder „Es blühen drei Rosen", aber auch mit selten zu hörenden Gesängen und Melodien haben die sechs Gruppen auf je ihre Weise Maria gegrüßt und die Bedeutung der Gottesmutter für die Menschen beleuchtet. So hatte die Wallfahrstkuratie Wies zusammen mit den Ensemble-Leitern Renate Breitschädel, Günter Brenner, Karl Höldrich und Andreas Immler und mit allen Mitwirkenden zu einer musikalisch vielfältigen und besinnlichen Stunde geladen.

 
 

Dolomitentour mit mehreren Auftritten

[10.04.17 km]
1.09. – 3.09.2017: Montan, oberhalb von Auer/Südtirol, Richtung Cava lese
Abfahrt = Freitag, 8.00 Uhr in Schongau
Heimreise – Ankunft in Schongau, ca. 18.00 – 19.00 Uhr

Freitag,01.09.2017, 15.30 Uhr
Auftritt in Meran im Schloss Trautmannsdorf, im 12 ha großen Park mit Botanischen Garten, am Seerosenteich im Palmengarten
17.00 Uhr Abfahrt nach Montan und Einchecken im Hotel Pausa und Brückenwirt

Samstag, 02.09.2017, 8.30 Uhr
Auftritt Sella Ronda
Start zur Dolomitentour – Rosengarten – Latemar – Fassatal – Sella Stock – Grödnertal – Seiser Alm und Kastelruth

Sonntag, 03.09.2017, 9.30 Uhr
Auftritt in Auer, musikalische Gestaltung des Gottesdienstes in der Peterskirche
Treffen mit dem Kultur- und Kirchenchor in Auer

Busunternehmen: Werner Sprenzel, Bernbeuren
60 Teilnehmer

 

Chorkonzert des Singkreises Zugspitze

[17.07.17 km]
Am Samstag, 29. April, 19.30 Uhr fand in der Nikolauskirche in Murnau das Chorkonzert des Singkreises Zugspitze mit 10 Chören statt.  Die Kirche war bis auf den letzten Platz proppenvoll und was die Chöre geboten haben, war allererste Sahne. Insbesondere der Staffelsee-Chor, aber auch die anderen Chorformationen zeigten beste musikalischen Unterhaltung.

Es war alles vertreten, angefangen von der Klassik bis hin zum Alpenländischen, Gospel und Folkloristischen. Die Besucher waren vollends begeistert. Der Schongauer Bergsteigerchor glänzte mit einigen heimischen Bergliedern und Liedern die in Ladinisch, Italienisch und französisch vorgetragen wurden.  Mit einem gemeinsamen Lied wurde die Veranstaltung nach ca. 2 ½ Stunden unter großen Beifall beendet.

Bilder: Heino Herpen

 
 

Einladung zur Jahreshauptversammlung

am Donnerstag, 26. Januar 2017, 19.30 Uhr findet im Proberaum der Pfaffenwinkel - Musikschule Schongau unsere Jahreshauptversammlung statt, zu der wir alle aktiven und fördernde Mitglieder recht herzlich einladen.   

Tagesordnung

  1. 1.   Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
  2. 2.   Bekanntgabe und Genehmigung der Tagesordnung
  3. 3.   Gedenken an die verstorbenen Mitglieder
  4. 4.   Verlesung des Protokolls durch den Schriftführer
  5. 5.   Bericht des Kassiers
  6. 6.   Bericht des Kassenprüfers
  7. 7.   Bericht des Chorleiters
  8. 8.   Bericht des 1. Vorsitzenden
  9. 9.   Entlastung der Vorstandschaft
  10. 10. Bildung des Wahlausschusses bzw. Wahlleiter
  11. 11. Neuwahlen
          1. Vorsitzenden und 2. Vorsitzenden
          Chorleiter und Schriftführer
          Kassier und Kassenprüfer
          Beirat (Beisitzer, Notenwart, Chronist und vier Stimmvertreter)
  12. 12. Wünsche und Anträge

Bemerkung zu Punkt 12:
Gemäß unserer Satzung sind Anträge bis spätestens 4 Tage vor der JHV schriftlich und begründet beim Vorstand einzureichen.

Mit sängerischen Gruß
Kurt Müller
1.Vorsitzender                                                                                                                           Schongau, 18.12. 2016                                                                                         

 

Unsere nächsten Auftritte

So. 6.Dezember, 15.00 Uhr

Alpenländisches Adventsingen in der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt

So. 20. Dezember, 16.00 Uhr
Die Alpenländische Weihnacht in der Evang. Dreifaltigkeitskirche Schongau mit dem BC, dem Posaunen – Chor der Evang. Kirche und der Jodlergruppe Nesselwang

 
 

 

Wollen Sie mitsingen?

Melden sie sich bitte bei uns

  • Kurt Müller
    1. Vorstand
    Tel. 08861 – 8724

oder per E – Mail

oder

  • kommen sie in die regelmäßigen Chorproben, immer Donnerstag, 19.30  - 21.30 Uhr in der Schongauer Musikschule (Proberaum im 3.Stock) direkt gegenüber dem Ballenhaus.