Ankündigung: Benefizkonzert am 22.10.17

 

Das Bergliederkonzert in St. Peter hat schon Tradition ...

[12.09.17 km]
Am Samstag, 9. September, 19.30 Uhr fand in St. Peter, Berghof / Halblech, ein Bergliederkonzert in der St. Peters–Kapelle statt. Veranstalter war wieder die St. Peter–Stiftung. Die Gestaltung oblag dem Schongauer Bergsteigerchor unter der Leitung von Günter Brenner, dem Jodel–Duo Böck und Rist, sowie der Öscher Saitenmusik.

Fast 1 ½ dauerte das Konzert und die zahlreichen Besucher applaudierten kräftig. Der Bergsteigerchor sang zum Schluss noch das La montanara und erfüllte damit den Wunsch vieler Zuhörer. Der Vorsitzende der Stiftung Albert Häringer bedankte sich bei allen mitwirkenden Sängern und Musikanten und sprach zugleich eine Einladung für das nächste Jahr aus. Der Bergsteigerchor sagte spontan zu.

 

Der Schongauer Bergsteigerchor wurde in Auer in Südtirol begeistert empfangen

[11.09.17 km]
"Der Schongauer Bergsteigerchor wurde in Auer in Südtirol begeistert empfangen". Diese Meldung verbreitete ein Südtiroler Nachrichtensender nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche von Auer. 

Die Südtiroler Weinstraße und die Dolomiten waren das Ziel des dreitägigen Ausflugs des Bergsteigerchors. Die Anreise führte über den Fern– und Reschenpass nach Meran in die Schlossanlagen Trautmannsdorf. Der 12 Hektar große Park ist terrassenförmig angelegt, mit dem Schloss und den Botanischen Gärten als Mittelpunkt. Die Führung dauerte 90 Minuten und anschließend folgte im Palmengarten der erste Auftritt. Leider spielte das Wetter nicht mit und bei strömenden Regen wurde nach 20 Minuten abgebrochen. Über Bozen entlang der Weinstraße, vorbei am Kalterer See, Tramin und Auer, wurde in Montan das Quartier bezogen.

Samstag 8.30 Uhr wurde die Dolomiten-Rundreise gestartet, die Tour führte durchs Fleims – und Eggental, hinein in das „Reich König Laurins“ über den Karerpass und Karer See zum Rosengarten. Glücklicherweise hatte sich das Wetter gebessert und bei strahlenden Sonnenschein zeigten sich die Gipfel der Marmolata, die weit über 3000 m hinausragten. Nach einem einstündigen Stopp fuhr man weiter in Richtung Gröden, St. Christina und Wolkenstein. Unter den mächtigen Türmen des Sella Stocks und dem Langkofel war die Magna Sella Alm das Ziel des Bergsteigerchors. Dort wurden ein paar Berglieder aus der gesamten Alpenregion gesungen, u.a. in Französisch, Slowenisch, Kroatisch und in der Sprache der Gastgeber. Nach der Jause sorgten Heinz Messarosch, Wolfgang Friebel, Bernd Hänsler und Anton Draxl mit ihren Instrumenten für einen stimmungsvollen Hüttenzauber. Die Alm wird von Ladinern bewirtschaftet, einem nur noch sehr geringen Bevölkerungsanteil von Südtirol. Dem Gastgeber sang man zum Gruß das „La Sera Sarenna“ in der Ladinischen Landessprache.

Am Nachmittag begann es heftig zu schneien und da man noch einige Pässe und Serpentinen vor sich hatte, entschloss man sich zur Weiterfahrt. Auf Kastelruth und die Seiser Alm musste man leider verzichten, da in Auer der nächste Termin anstand.

Am Sonntag um 9.30 Uhr gestaltete der Chor musikalisch den Gottesdienst in der Pfarrkirche von Auer. Die 22 Männer des Bergsteigerchors und Chorleiter Günter Brenner zeigten sich von ihrer besten Seite und die zahlreichen Besucher waren tief beeindruckt.  Bei herrlichen Wetter wurde mittags die Heimreise angetreten. In Sterzing, der uralten Fuggerstadt am Rande des Brenner Passes wurde nochmals eine Pause eingelegt. Gegen 18.30 Uhr traf man in Schongau ein.

Für alle 60 Personen, egal ob Sänger oder Begleiter, war die Reise ein echtes Erlebnis. Vorstand Kurt Müller und Chorleiter Günter Brenner habe den Ausflug geplant und organisiert.  Die gesamte Vorstandschaft war bei der Umsetzung involviert. Für die ehemaligen Bergsteiger im Chor waren die Dolomiten mit vielen schönen Erinnerungen verbunden. Eine ganze Reihe der imposanten Gipfel wurde von ihnen in jungen Jahren bestiegen.

Peter Walk, selbst ein erfahrener Bergsteiger und seit 1969 im Chor, fungierte als sachkundiger Reiseleiter. Seine Beiträge waren sehr informativ. Er hatte früher viele Klettertouren in den Dolomiten organisiert, die imposante Bergwelt der Dolomiten hat ihn nicht mehr losgelassen.

In diesem Zusammenhang: der nächste Auftritt des Schongauer Bergsteigerchor folgt beim Benefizkonzert zu Gunsten der Bergsteigerlegende Michl Dacher und der nach ihn benannten Schule in Nepal. Sonntag, 22. Oktober, 19.30 Uhr, Schlossberghalle Peiting.

 

Der Bergsteigerchor gestaltete die Messe am Wankerfleck

[28.07.17 km]
Die Alpenvereins–Sektion Peiting hatte zu seiner traditionellen Bergmesse am Sonntag, 23. Juli um 11.00 Uhr eingeladen.  Bei herrlichen Wetter in einer paradiesischen Landschaft im Kenzengebiet, unterhalb des Geißelsteins, fand im Beisein von über 350 Gläubigen die Messe statt.

Die Mitglieder der Sektion gedachten der verstorbenen Bergkameraden und Pfarrer Bäuerle verwies auf die Umwelt und Menschen, die in dieser Region leben. Der 2. Vorsitzende des Alpenvereins Peiting mit seinen Ortsgruppen Steingaden, Böbing und Rottenbuch, Herwig Skalitza, begrüßte alle Anwesende und Mitwirkenden sowie alle Helfer, die diese Messe vorbereitet haben.

Der Schongauer Bergsteigerchor mit seinen herrlichen sonoren Männerstimmen umrahmte mit Auszügen der Waldlermesse musikalisch den feierlichen Gottesdienst. Im Anschluss kehrte der Chor noch in der Kenzenhütte ein und sang ein paar Berglieder. Nach einigen Zugaben ging es dann wieder talabwärts zum Parkplatz nach Halblech.

 
 
 

Werde Mitglied beim Schongauer Bergsteigerchor. Schnupperproben in der Musikschule.

Wir sind ein reiner Männerchor und singen vierstimmig, 1. und 2. Bass und 1. und 2.Tenor. Unser Liedgut umfasst Berg – und Volkslieder, Stimmungslieder, sowie Lieder zur Gestaltung von Bergmessen und Gottesdienste. Uns gibt es seit 1969 und wir können von uns behaupten, dass wir Schongau und den  gesamten Alpenraum bisher sehr gut vertreten haben. Das soll auch so bleiben.

Unsere Auftritte erstrecken sich auf die gesamte Alpenregion und weit über die Landkreisgrenzen hinaus. Im September sind wir für 3 Tage in der Wachau, einen 30 km – langen Teilstück der Donau, umgeben von Weinbergen und seit 2001 ausgezeichnet als Weltkulturerbe der Unesco. Dort singen wir in auf einer Aussichtsterrasse eines Weinbergs und im weltberühmten Klosterstift Melk, in der Barockkirche des romantischen Städtchen Dürnstein und im Hauptort Spitz
geben wir mit den Jagdhornbläsern ein Standkonzert. Im Dezember stehen noch ein Adventsingen und zweimal die Alpenländische Weihnacht in der Wieskirche, in Stadl / Vilgertshofen  und im AURA – Hotel in Saulgrub auf dem Programm.

Wollen sie mit dabei sein?

Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 – 21.00 Uhr in der Musikschule Schongau, direkt gegenüber dem Ballenhaus.  Kommen Sie, schnuppern sie rein, singen sie mit und danach geht’s noch zum gemütlichen Ausklang in die Weinstube.

Wir freuen uns und heißen sie herzlich Willkommen.

 

Singen – Berge – Wandern - Heimat

Diese vier Komponenten verbinden die Muse und Leidenschaft im Schongauer Bergsteigerchor. Das  Klettern im Hochgebirge wurde altersbedingt durch Bergwandern ersetzt. Aber die Liebe zur Musik und zum Singen ist immer noch sehr ausgeprägt.  Jede Woche am Donnerstag treffen sich 20 - 25 stattliche und sangesfreudige Sänger aus Schongau und Umgebung zu ihrer Chorprobe in der Musikschule. Das Repertoire besteht vorwiegend aus Bergliedern des gesamten Alpenraums. Alle Lieder werden in der jeweiligen Landessprache (in Slowenisch, Italienisch, Französisch und Ladinisch) vorgetragen.

Der Chor ist im Voralpenland beheimatet, inmitten von Klöstern und Kirchen, in einer stark vom katholischen Glauben geprägten Landschaft, die „der Pfaffenwinkel“ genannt wird. Das erklärt auch, weshalb der Chor zahlreiche Gottesdienste und Bergmessen gestaltet.

Der Bergsteigerchor ist ein Kulturträger der Stadt Schongau. Fast alle Sänger sind oder waren aktive Bergsteiger. Mit ihren Liedern bringen sie die Verbundenheit und Sehnsucht zu ihren Bergen gefühlvoll zum Ausdruck. Voller Leidenschaft und tief verwurzelt mit der Natur.

 
Der Schongauer Bergsteigerchor
 

Unsere nächsten Auftritte

So. 22.10.17, 19.30 Uhr
Benefizkonzert Schlossberghalle Peiting

So. 10.12.2017, 15.00 Uhr
in der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt

 
 

 

Wollen Sie mitsingen?

Melden sie sich bitte bei uns

  • Kurt Müller
    1. Vorstand
    Tel. 08861 – 8724

oder per E – Mail

oder

  • kommen sie in die regelmäßigen Chorproben, immer Donnerstag, 19.30  - 21.30 Uhr in der Schongauer Musikschule (Proberaum im 3.Stock) direkt gegenüber dem Ballenhaus.